Dirty Pike

Gepostet | Keine Kommentare


Dirty Pike

Ich spürte die warmen Strahlen der Sonne, lange bevor ich überhaupt richtig wach war. Sofort wusste ich, was das bedeutet! Sonneschein… HORNHECHT! Ganz genau darauf hätte ich jetzt Lust. Ein schöner Silberpfeil im knietiefen Wasser zu drillen… Schnell wurde ich aus meinem Traum gerissen, als mir einfiel, dass es ja überhaupt nicht Mai, Juni oder ein anderer Sommermonat ist…

Es ist Oktober… Herbst… Und viel zu kalt für den „Marlin des armen Mannes“. Dennoch blieb mir das Wort „HECHT“ im Hinterkopf stecken.

„GANZ GENAU! Planänderung. Es geht auf Esox!“

Gesagt getan. Die letzten 5 Rassel-Shads und Hecht-SwimBaits wurden aus den Tiefen des Angelkellers gegraben und mit ein paar ordentlichen Offset-Haken ausgerüstet. Noch schnell eine starke Rute suchen, das Stahlvorfach knüpfen und dann geht es los. „Das Wetter ist einfach ideal, um das Flachwasser auf ein paar hungrige Hechte abzugrasen“ dachte ich.

Dass ich mit diesem Gedanken genau richtig lag, beweiste mir bald mein eigenes Rufen: „SCHNELL, Hol die Kamera!“, während ich meinen Angelkumpel über den Drill mit einem „Kroko“ informierte. Der Hecht wollte es anscheinend ein wenig dreckig und biss auf die Farbe „Dirty Gold“, der Knaller bei Sonnenschein im Flachwasser. In diesem Sinne, euch noch einen erfolgreichen Angeltag und vergesst nie liebe Spartaner:

KEEP IT SIMPLE!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*